Was ist der Unterschied von Dedicated, Managed, Shared, Reseller Webhosting?

Dedicated Managed Shared Reseller Webhosting

Wer eine Homepage, einen Onlineshop, einen Blog oder ein beliebiges anderes Webprojekt betreiben möchte, der kommt um ein Webhosting-Paket schichtweg nicht herum. Bei der Auswahl eines entsprechenden Paketes ist aber einiges zu beachten, denn jedes Hosting-Paket kann grundlegend anders ausfallen.

Beim Hosting handelt es sich grundsätzlich erst mal um weit mehr als einfach nur ein kleines Paket, das man bei jedem beliebigen Internet-Service-Provider erhält. Auf dem Markt sind verschiedene Möglichkeiten verfügbar, die mitunter sehr komplex ausfallen können. Grundlegend können Hosting-Pakete in die vier folgenden Modelle unterteilt werden:

  1. Dedicated Webhosting
  2. Managed Webhosting
  3. Shared Webhosting
  4. Reseller Webhosting

Dedicated Webhosting

Das beste aller Webhosting-Pakete ist das Dedicated Webhosting, denn hier ist man selbst sein eigener Administrator mit einem vollen Zugriff auf das gesamte System. Hier hat man alle Freiheiten, die man sich wünscht und ist in nichts eingeschränkt. Die vollen Root-Rechte werden auch zwingend benötigt, denn beim Dedicated Webhosting muss man seinen Server selbst warten. Als Laie, der noch völlig ungeübt im Umgang mit einem Webserver ist, ist das Dedicated Webhosting allerdings nicht zu empfehlen, da man schnell das komplette System abschießen kann. Werden dann nicht regelmäßig zum Beispiel Backups durchgeführt, ist schnell alles verloren und die gesamte Arbeit war umsonst, da man direkt wieder von vorne anfangen darf. Der große Vorteil eines Dedicated Servers ist der, dass er einem ganz alleine gehört. Es befinden sich also keine weiteren Kunden darauf, sodass die Rechenleistung des Servers einzig und alleine einem selbst zur Verfügung steht, anders als es beispielsweise bei einem Shared Webhosting der Fall ist.

Webhosting Empfehlung

Managed Webhosting

Beim Managed Webhosting handelt es sich grundlegend um das gleiche Paket wie beim Dedicated Webhosting, allerdings mit dem Unterschied, dass man nur einen eingeschränkten Zugriff auf das System hat und sich in der Regel auch um die Wartung kümmern muss. Managed Webhosting ist vor allem dann empfehlenswert, wenn man zwar aufwendige Webprojekte realisieren möchte, sich aber nicht zwangsläufig selbst um die Administration des Hosting-Systems kümmern möchte. Was die Rechenpower beim Managed Webhosting angeht, so verhält es sich hier genau gleich wie auch beim Dedicated Webhosting, denn die gesamte Leistung steht einem ungeteilt zur vollen Verfügung.

Shared Webhosting

Das Shared Webhosting ist die wohl am weitesten verbreitete Variante im Hosting-Segment. „Shared“ bedeutet, dass man den Server, anders als beim Dedicated Webhosting oder beim Managed Webhosting, nicht für sich alleine hat, sondern ihn sich mit anderen Kunden teilt. Die Anzahl der Kunden, die auf ein und denselben Server zugreifen, kann dabei sehr stark variieren. Während einige Anbieter beispielsweise einen Server nur an eine Hand voll Kunden vermietet, können bei einem anderen Anbieter hingegen bereits 100 oder mehr Kunden auf einem Server arbeiten. Shared Webhosting bietet sich vor allem dann an, wenn man keine Projekte realisieren möchte, die einer hohen Rechenleistung bedürfen, sondern wenn es sich beispielsweise lediglich um eine herkömmliche Webseite oder einen Blog handelt. Zu beachten ist hierbei, dass die Rechenleistung des Servers je nach Anzahl der Kunden, die sich den Server teilen, entsprechend stark belastet werden kann, wovon unter anderem auch die Ladezeiten der eigenen Seite abhängig sind. Je nachdem, welche Projekte die anderen Kunden jeweils betreiben, kann der Server dann mitunter sehr schnell in die Knie gezwungen werden oder bei einer entsprechend hohen Zahl an Seitenbesuchen innerhalb kurzer Zeit auch leicht ganz zusammenbrechen. Außerdem besteht hier die Gefahr, dass, sobald der Zugang eines einzigen Kunden gehackt wurde, unter Umständen sogar der gesamte Server betroffen sein kann.

Reseller Webhosting

Eine Lösung, die vor allem für Agenturen sehr interessant ist, ist das sogenannte Reseller Webhosting. Diese Variante basiert in den meisten Fällen auf einem Managed Server. Besonders interessant ist das Reseller Webhosting insbesondere deshalb, da Agenturen, wie etwa Webdesigner, ihren Kunden nicht nur eine neue Homepage oder einen Onlineshop aufbauen, sondern auch gleich ein passendes Webhosting Paket dazu anbieten können. Ein solches Webhosting Paket kann dann individuell an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden, etwa in der Anzahl der verfügbaren MySQL-Datenbanken, im verfügbaren Webspace oder der Anzahl der möglichen E-Mail-Postfächer. Dank der Managed-Server-Basis benötigen die Agenturen dann nicht mal einen eignen Administrator, der der Server pflegt und wartet.

zum Webhosting Vergleich >>